Veranstaltungsprogramm

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltungen unter 04821-1788 099 oder unter prinzesshof@steinburg.de an.

Mai

 

Dienstag, 07.05.24, 18 Uhr

Vortrag von Dr. Axel Feuß

„Dora Diamant – das ganze Leben der letzten Lebensgefährtin von Franz Kafka“

 

 

Donnerstag, 16.05.24, 18 Uhr

Feierabend-Führung zur Ausstellung „Rebellinnen“

 

 

Sonntag, 19.05.24, 13 Uhr

Internationaler Museumstag, Eintritt frei & Führung zur Ausstellung „Rebellinnen“

 

 

Mittwoch, 22.05.24, 18 Uhr

Vortrag von Janina Willems

„Elisabeth Lindemann – eine Pionierin der Textilkunst“

Juni

 

Samstag, 08.06.24, ab 14 Uhr

Sommerfest im Prinzeßhof-Park mit buntem Programm

 

 

Donnerstag, 13.06.24, 18 Uhr

Vortrag von Christine Berg

„Von "Züchtlinginnen" und "ungerathenen Töchtern" - Gefängnisinsassinnen der Glückstädter Strafanstalten von 1766 bis 1875“

 

 

Mittwoch, 19.06.24, 18 Uhr

Vortrag von Bettina Winkler-Marxen

„Ingeborg Blankenstein – die Bildhauerin aus Itzehoe“

 

 

Sonntag, 23.06.24, 11 Uhr

Sonntags-Führung zur Ausstellung „Rebellinnen“

 

 

 

 

Sonderausstellung

24.03.2024 - 23.06.2024

Rebellinnen - Porträts bedeutender Frauen

 

 

Im Laufe der Jahrhunderte gab es immer wieder Frauen, die besonderes geleistet und die Gesellschaft mit ihrem Engagement nachhaltig verändert haben - Frauen, die wie Sophie Scholl aktiven Widerstand leisteten oder wie Beate Uhse zu einer aufgeklärten Gesellschaft beitrugen. Da Frauen in der Geschichtsschreibung lange ein Schattendasein führten, möchten wir mit der Ausstellung das Wirken besonderer Frauen in Erinnerung rufen und sichtbar machen. Auch im Kreis Steinburg sind Spuren bedeutender Frauen zu finden: die Bildhauerin Ingeborg Blankenstein, die Schulgründerin Maria Amalia Fehrs oder die international tätige Unternehmerin und Pionierin der Handweberei Elisabeth Hablik-Lindemann prägten die Kultur und Geschichte unserer Region.

 

 

„Rebellinnen“ erzählt Geschichten von stillem Widerstand und lauter Rebellion, mutigen Taten und ungewöhnlichen Entscheidungen, Unangepasstheit und Willensstärke. Im Mittelpunkt stehen Frauen, die bestehende Strukturen hinterfragten, die Gesellschaft herausforderten, sich über Konventionen und Normen hinwegsetzten – und es bis heute tun.

 

 

Historische Dokumente und Zitate, Auszüge aus Interviews oder Tagebucheinträgen sowie Exponate lassen die Biographien der „Rebellinnen“ lebendig werden. Über den digitalen Ausstellungsbereich können unsere Besucherinnen und Besucher mehr über die Lebenswege der mutigen Frauen erfahren.

 

Prinzessin Juliane zu Hessen-Kassel amtierte von 1810 bis 1860 als Äbtissin im Prinzeßhof und legte den Grundstein für das erste Itzehoer Krankenhaus.

Energetische Optimierung des historischen Prinzeßhofs gefördert mit EU-Mitteln

Das Kreismuseum Prinzeßhof erfährt derzeit eine energetische Sanierung. Die Umbauten werden gefördert aus dem Landesprogramm Wirtschaft mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Besuchen Sie unsere neue Webseite zur Steinburger Geschichte

Gräber der Bronzezeit, Zuckerhüte und Kaiser Wilhelm I. haben auf den ersten Blick nichts gemeinsam. Doch auf der neuen Webseite zur Steinburger Geschichte sind sie alle versammelt: www.steinburger-geschichte.de. Rund 3.000 Jahre Geschichte, Kultur, Wirtschaft und Politik hat das Kreismuseum Prinzeßhof zusammengetragen, um sie einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. „Auslöser waren die Coronapandemie und die längere Sanierung unseres Museums, wodurch das Haus geschlossen bleiben musste“, sagt Museumsleiterin Miriam Hoffmann. „Wir wollten den Bürger*innen und vor allem den Schüler*innen zukünftig die Möglichkeit einer digitalen Dauerausstellung bieten.“

Mithilfe des Landes Schleswig-Holstein und der Förderstiftung des Kreises Steinburg, die eine umfangreiche Förderung in Höhe von 150.000 € zur Verfügung stellten, konnte der Freundeskreis des Museums das Projekt realisieren. Über ein Jahr waren ein Team von Dataport AöR, die Kieler Agentur Regional Digital und das Museumsteam mit der Umsetzung beschäftigt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Zahlreiche Texte und Fotos, Kurzfilme, 3 D-Scans und Hörtexte laden zum Verweilen ein. Schulen wird Unterrichtsmaterial angeboten und ein Quiz prüft das eigene Wissen ab. Einzigartig ist sicherlich, dass auch viele Texte ins Niederdeutsche übertragen worden sind.

Abgeschlossen ist das Projekt jedoch nicht. „Die Webseite soll der Ausgangspunkt zur weiteren Erforschung der Kreisgeschichte sein. Wir laden alle Interessierten und Schulen daher zur Mitarbeit in Arbeitsgemeinschaften ein“, sagt die Museumsleiterin. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Anmeldung per Mail (vierkant@steinburg.de) oder unter Tel. 04821-64068.

Wenn Sie nicht ins Kreismuseum kommen können, dann kommt das Museum zu Ihnen!

Der historische Dachstuhl des Prinzeßhofs

Das Kreismuseum Prinzeßhof befindet sich im ältesten Profangebäude der Stadt, dessen Grundsteine bis in das Mittelalter reichen. Als Itzehoe im Jahr 1657 im Zuge kriegerischer Auseinandersetzungen fast komplett niederbrannte, blieb das zum Kloster gehörende Gebäude außerhalb der Altstadt verschont. Die Liste der Bewohnerinnen und Bewohner im Prinzeßhof ist lang: Klosterverwalter, Amtsmänner des Kreises, Adelige und zuletzt die Äbtissinen des Itzehoer Klosters lebten in dem prachtvollen Gebäude.

Nach dem Tod der letzten Äbtissin (Marie von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glückstadt, 1894-1941) zog die Kreisbauernbehörde in das Haus ein. 1958 ging der Prinzeßhof in städtischen Besitz über. In den 1980er erfolgten umfassende Sanierungen, und 1988 wurde das Kreismuseum unter der Trägerschaft des Kreises Steinburg eröffnet.

Der alte Dachboden ist zweistöckig und berherbergte einst die Dienstbotenkammern. Wenige Spuren dieser Bewohner lassen sich noch finden, z.B. in Form von Tapetenresten. Der Dachboden ist für Besucherinnen und Besucher nicht zugänglich. Heute befinden sich hier die Heizungs- und Lüftungsanlage, die im Zuge der derzeitigen Sanierungen erneuert werden.

Werfen Sie mit uns einen Blick hinter die Kulissen und entdecken Sie den historischen Dachstuhl!

 

3D-Scan vom Biedermeierzimmer

Tauchen Sie mit uns ein in die Welt des Biedermeier!

 Aufgrund der sanierungs- und gesundheitsbedingten Schließung des Kreismuseums Prinzeßhof haben wir gemeinsam mit "Dataport" einen 3D-Scan von drei unserer Museumsräume vorgenommen. In den nächsten Wochen publizieren wir die weiteren Scans.

Heute stellen wir das Biedermeierzimmer aus unserer Dauerausstellung vor. Die Zeit des Biedermeier war von 1815 bis 1848. Sie war geprägt durch einen Rückzug des Bürgertums in das private Umfeld, da ihnen eine politische Mitbestimmung verwehrt geblieben war. Das bürgerliche Wohnzimmer ist daher der Ausdruck des gemütlichen Biedermeiers schlechthin: schlichte, elegante Möbel, kostbares Porzellan, Stickereien, Freundschaftsbriefe mit Haarlocken und aufwendige Gläser zierten das Heim. Genau in dieser Zeit lebte Juliane zu Hessen Kassel (1773-1860) im Prinzeßhof, der der Sitz der Äbtissin des Itzehoer Klosters war. Entdecken Sie die Welt des 19. Jahrhunderts!

 

Hier gelangen Sie zu dem 3D-Scan:

https://my.matterport.com/show/?m=NAVwV2BFPMG

 

Anschrift

Kreismuseum Prinzeßhof
Kirchenstr. 20
25524 Itzehoe

Tel 04821 - 1788099

Email: prinzesshof@steinburg.de

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag

12:00 - 17:00 Uhr

Copyright - 2019